Corona

 

Liebe Patientinnen und Patienten,

die Angst eine Infektion durch Coronaviren zu bekommen ist verständlich, aber wird zunehmend zur Gefahr "normale" und auch ernsthafte Krankheiten zu übersehen bzw. als Patient zu ignorieren. Durch eine verspätete Diagnostik werden die Heilungschancen verschlechtert und die Therapiedauer verlängert.

Hart und deutlich: In der Arztpraxis sind Sie sicherer als beim Einkaufen.

Die Coronasituation in Deutschland ist im Vergleich zu anderen Länder sehr gut.

Die Medien sind mitverantwortlich für eine geradezu hysterische Stimmung.

Dagegen die Fakten:

1.) Wir liegen bei 80 Millionen Einwohnern mit unter 200 000 Virusträgern (weitgehend ausgeheilt) in seinem sehr niedrigen Bereich.

2.) Im Gegensatz zur Grippeepidemie mit 25 000 Toten 2017 ist die derzeitige Anzahl der Verstorbenen mit oder an Corona deutlich niedriger.

3.) Unser Gesundheitssystem zeigt hier wieder einmal seine Überlegenheit.

4.) Wir haben v.a. eine deutlich bessere Krankenhaushygiene (weniger Hospitalismuskeime)

5.) Wir sind in unserer Lebensweise weniger in engem Körperkontakt als südliche Länder

Und bei der sehr erfreulichen Entwicklung ist es höchste Zeit wieder - unter aller Vorsicht - normale Verhältnisse herzustellen. Denn sonst können wir uns bald dieses Gesundheits- und Sozialsystem  nicht mehr leisten.

Und so frage ich die Verantwortlichen: Was machen wir, wenn 2020/21 wieder eine aschwere Grippewelle kommt? Erneut lockdown? Warum geschah 2017 nichts dergleichen?

Ich will mich nicht an Verschwörungstheorien beteiligen, aber irgendwie grübelt man schon.

I

Herzlichst Ihre Hausarzt

Dr. med. Peter Karl Eugen Göhring